Kategorien
Saisonverlauf

2. Spieltag: Eintr. Braunschweig II – RB Leipzig

14 Tage wird es am nächsten Freitag her sein, dieses ominöse 1:1 gegen Türkiyemspor Berlin zum Auftakt der Regionalliga Nord für RB Leipzig. 14 Tage in denen man sich Gedanken darüber machen konnte, was falsch gelaufen ist. 14 Tage in denen man Fehler abstellen konnte. 14 Tage in denen man sich auf den nächsten Gegner einstellen konnte. Am 20.08.2010 treffen unsere Roten Bullen um 19.00 Uhr auf die U23 von Eintracht Braunschweig. Gespielt wird in Niedersachsen im Eintracht-Stadion. Trainer Tommy Oral hat die Red Bulls unter anderem mit einem Testspiel gegen eine andere Zweitvertretung eingestimmt. Am 13.08.2010, vergangenen Freitag, ging es in Flettmar gegen die U23 von Werder Bremen. Ergebnis: 0:1 verloren. Fazit: Ergebnis nicht zufriedenstellend, Chancenauswertung mangelhaft, die Überlegenheit auf dem Platz konnte nicht in Zählbares umgemünzt werden. So wird’s nix gegen Braunschweigs Jungspunte! Allerdings muss man auch erwähnen, dass die Bremer Nachwuchskicker bereits dort spielen, wo die Roten Bullen hinwollen, in Liga 3. Man darf auch nicht alles schlecht machen. Lieber ein Testspiel verlieren, Erkenntnisse gewinnen, die daraus resultierenden Anweisungen des Trainers umsetzen, das nächste Pflichtspiel gewinnen!

Gegen den SV Werder Bremen II vertraute Tommy Oral folgender Mannschaft: Gäng – Ismaili (75. Albert), Kläsener (46. Hertzsch), Sebastian, Müller (46. Franke) – Watzka (60. Laas), Rost (60. Bick), Baier, Geißler (60. Schinke) – Kammlott (60. Kutschke), Frahn (60. Lewerenz).

Wer ist Gäng mag sich der ein oder andere Leser nun fragen. Christopher Gäng, 22 Jahre jung, derzeit ohne Verein. Der gebürtige Mannheimer wechselte 2007 vom SV Waldhof Mannheim zu Hertha BSC Berlin, schnupperte Bundesligaluft und sammelte auch Einsatzzeiten in der höchsten deutschen Spielklasse. Viel zu tun hatte er gegen Bremen nicht, aber machte einen guten Eindruck, Verpflichtung und damit noch mehr Druck auf Sven Neuhaus im Tor unserer Jungs möglich.

Wird Tommy auch gegen Eintracht Braunschweig II der Elf aus dem Spiel von Flettmar Vertrauen schenken? Die Fans würden es sich wünschen. Wenn es nach den Anhängern geht, dann schickt Tommy das Sturmduo Carsten Kammlott / Daniel Frahn von Beginn auf Torejagd. Frahn, Torschützenkönig der vergangenen Saison, ist nach Meinung vieler Anhänger auf der linken Seite verschwendet, da von Natur aus ein Knipser, der Buden macht.

Fakt ist eines: Das Mittelfeld muss sich im Vergleich zum Spiel gegen Türkiyemspor Berlin um einiges steigern und besser zueinander finden und den Sturm mit Pässen und Flanken füttern, dass Tore fallen.

Aktuell ist die U23 von Braunschweig Tabellenzweiter, hat nach dem ersten Spieltag wohl aber kaum was zu sagen. Letzte Saison schloss man als Tabellenerster ab, das allerdings in der Oberliga. Die Braunschweiger Bubis sind also genauso neu wie die Roten Bullen in der Regionalliga Nord. Will man so manchem Pressevertreter, der den Roten Bullen einen Fehlstart anhängen wollte, Lügen strafen, so muss man gegen die Braunschweiger gewinnen, nicht hoch, aber überzeugend. Auch im Sinne des eigenen Selbstverständnisses ist ein Sieg Pflicht.

Wie kommt ihr nach Braunschweig?

Bus und Straßenbahn

Bei hohem Zuschaueraufkommen ist eine Anfahrt mit der Straßenbahn zu empfehlen. Die Linien M1 und M2 fahren vom Hauptbahnhof über die Innenstadt zum EINTRACHT-STADION. Die M1 hält direkt am Stadion (Haltestelle Stadion, Richtung Wenden). Die M2 hält in Nähe des Stadion (Haltestelle Gesundheitsamt, Richtung Siegfriedviertel).

Der Weg zum Stadion mit dem PKW

Mit dem Auto kommt man von Norden über die A2 (Hannover – Berlin) und von Süden über die A39 (Hildesheim-Braunschweig) auf die A 391 (in Braunschweig auch Westtangente genannt). Dort der Beschilderung zur A 392 bzw. Hamburger Straße am Ölper Kreuz folgen. Am Ende der Autobahn nach links fahren. Nach ca. 1000 Metern liegt auf der rechten Seite das EINTRACHT-STADION.

Achtung: In vielen Fällen ist die A 392 vor den Spielen der Eintracht sehr voll und es ist mit Stau zu rechnen. Wer also knapp in der Zeit ist oder ein Spitzenspiel auf dem Programm steht, sollte die A 392 bei der Anfahrt auf jeden Fall meiden!

Parkplätze

Im direkten Umfeld des Stadions stehen kaum Parkplätze zur Verfügung, die spätestens eine Stunde vor dem Spiel alle belegt sind.

In Kooperation mit dem Volkswagen Werk Braunschweig bietet Eintracht Braunschweig seinen Fans für die Heimspiele der Eintracht Parkmöglichkeiten auf dem VW-Parkplatz Ohefeld an. Das Ohefeld befindet sich zwischen der Vorwerksiedlung und der Schuntersiedlung. Eintracht Braunschweig und Volkswagen weisen darauf hin, dass das Parken auf dem Ohefeld auf eigene Gefahr erfolgt und nur bei entsprechender Verfügbarkeit und ausreichenden Kapazitäten möglich ist.

Gästefans

Zu beachten ist, dass die Gästefans unbedingt den separaten Eingang für die Nordkurve an der Hamburger Straße benutzen müssen. Von der Rheingoldstraße und der Guntherstraße gibt es keinen Zugang zur Gästekurve.

Aber natürlich fährt wie immer auch der Fanbus, meldet euch einfach HIER und ihr werdet die entsprechenden Infos über Abfahrt, Fahrtzeiten, Ankunft und Preisen erhalten.

Also auf nach Braunschweig und unsere Roten Bullen beim ersten Auswärtssieg in der Regionalliga unterstützen!

>> LIVETICKER RB LEIPZIG <<

>> LIVETICKER DFB <<

>> FANRADIO <<