Kategorien
Saisonverlauf

29. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena – RB Leipzig 4:5

29. Spieltag FC Carl Zeiss Jena - RB Leipzig

 

Am vorletzten Spieltag der regulären Saison lieferten sich unsere Roten Bullen eine rassige Offensivschlacht mit dem FC Carl Zeiss Jena. Mit 5:4 gewannen die Leipziger vor gut 5.500 Zuschauern im Ernst Abbe Sportfeld eine hart umkämpfte Partie.

Statt Schonkost vertraute Alexander Zorniger auf die Pokalhelden vom Mittwoch. Bei Jena Ex-RBLer Tom Geißler hingegen wegen einer Gelbsperre nicht im Aufgebot. Der FCC zu Hause noch ungeschlagen legte los wie die Feuerwehr. Missverständinss zwischen Hoheneder und Coltorti – da stand es schon 1:0 für Jena (2.). Nur 3 Minuten später folgte dann der erste Auftritt von Carsten „Chippy“ Kammlott. Der Ex-Erfurter setzt sich auf der rechten Seite schön durch und schiebt ins lange Eck ein. Es entwickelte sich eine interessante und intensive Partie – immer wieder durchbrachen die Offensivakteure die Abwehrreihen des Gegners. In der 24. Minute war es dann Bastian Schulz der wieder zählbares auf die Anzeigetafel brachte. Aus 15 Metern trifft er zum 2:1 für die Roten Bullen. In der Folge RB dann weiter im Vorwärtsgang – Jena gefährlich durch Konter. Nach einem Zuckerpass von Timo Röttger, schiebt Chippy zum 3:1 (35.) ein. Noch vor der Pause Jena mit dem Anschlusstreffer zum 3:2 (41.) Halbzeitstand.

Auch in der 2. Halbzeit blieb es ein Topspiel auf hochklassigem Niveau. Trytko in der 60. Minute mit seinem 2. Tor in dieser Partie – der 3:3 Ausgleich. Jena wurde stärker, schaffte es jedoch nicht das Spiel zu drehen. Dann Elfmeter für RB. Thiago Rockenbach da Silva tritt an und verwandelt souverän – die Leipziger wieder in Führung (4:3, 74.). Das Tor des Tages machte dann der eingewechselte Matthias Morys. Aus 35. Metern zieht der einfach mal ab – der Ball geht über den Jenaer Keeper (5:3, 81.) ins Tor. Den Schlusspunkt setzt dann wieder Jena. Müller versucht noch zu klären aber Dvorschák mit dem 5:4 (85.) in einer extrem unterhaltsamen Partie.

Nächsten Samstag dann das letzte Ligaspiel gegen den Berliner AK, dann aber ohne Sebastian Heidinger. Der holte sich in der 90. Minute noch die Gelb-Rote Karte ab.

Schlussendlich muss man sagen, dass sich die Offensive auch ohne Daniel Frahn von ihrer besten Seite zeigt – die 4 Gegentore heute, mit Hinblick auf die bevorstehende Relegation, einfach zu viel sind. Nach dem Sieg der Sportfreunde Lotte heute gegen Rot-Weiß Essen, steht Lotte übrigens als Relegationsgegner für unsere Roten Bullen fest.

Also, meldet euch an für die Auswärtsfahrt zum Relegationsrückspiel am 02. Juni. Treibt unsere Jungs in Liga 3!!

Statistik:

Tore:

1:0 Trytko (3.), 1:1 Kammlott (5.),
1:2 Schulz (24.), 1:3 Kammlott (35.),
2:3 Peßolat (41.), 3:3 Trytko (60.),
3:4 Rockenbach (74./Foulelfmeter),
3:5 Morys (81.), 4:5 Dvorschak (85.)

FC Carl Zeiss Jena:

Berbig – Giebel, Dvorschak, Grösch
(77. Brinkmann), Schulte – Riemer –
T. Schmidt, Peßolat, Schlosser (66.
Six) – Trytko, Shala

RB Leipzig:

Coltorti – Müller, Hoheneder,
Heidinger, Franke – Schulz (82.
Ernst), Kaiser, Röttger (66.
Fandrich) – Rockenbach da Silva (75.
Morys) – Kutschke, Kammlott

Zuschauer:

5.545

Gelb-Rot

Heidinger (90./RB/wdhl. Foulspiel)