Kategorien
Allgemein

Begehung Trainingszentrum RB Leipzig

Quelle: RB Leipzig

Am heutigen Mittwoch, dem 11.05.2011, hatten die Red Bulls zur Begehung des neu entstehenden Trainingszentrums am Cottaweg in Leipzig geladen. Geschäftsführer, Dr. Dieter Gudel, und Bauprojektleiter Andreas Gaber standen den ca. 30 Medienvertretern Rede und Antwort und führten über das Gelände.

Der BULLS CLUB, als größter offizieller Fanclub von RB Leipzig, war natürlich auch für euch vor Ort.

Die oben gezeigte Grafik, welche uns freundlicherweise von den Red Bulls zur Verfügung gestellt wurde, zeigt alle Plätze, also auch die beiden in der Bauphase 2 zu ergänzenden Felder am Nordrand des Geländes. Auf dem im Vordergrund zu sehenden Parkplatz entsteht im zweiten Bauabschnitt das Hauptgebäude (das in der Grafik den Blick aufs Gelände verdeckt hätte), links sind sowohl das provisorische Gebäude (Bauabschnitt 1) als auch die Tribüne (Bauabschnitt 2) zu sehen.

Laut Dr. Dieter Gudel ist das Trainingsgelände, welches in Summe eine Investition von ca. 30 Millionen Euro darstellt, das zweite große Zeichen nach außen und besonders an alle Kritiker gerichtet, die meinen, der RBL würde nach dem nicht erzielten Durchmarsch in die 3. Liga die Zelte abbrechen. Das erste Zeichen hatte man bereits mit der Red Bull Arena gesetzt!

„Allein diese Resonanz zeigt, dass es eine coole Entscheidung war, das Trainingszentrum hier zu bauen“, freut sich RB-Geschäftsführer Dr. Dieter Gudel. „Wir beziehen im Sommer unser neues Zuhause – mitten im Zentrum von Leipzig und für alle greifbar.“

Mitte August rollt auch schon der Ball am Cottaweg, bis dahin wird der erste Bauabschnitt abgeschlossen sein, bei dem man laut Andreas Gaber sogar vor dem angesetzten Zeitplan liegt. Die U19 und U17 werden dann ihr Training direkt neben der Red Bull Arena aufnehmen. Insgsamt 4 Plätze stehen dann zur Verfügung, drei Rasenplätze und ein Kunstrasenplatz. Jeweils ein Rasenplatz und der Kunstrasenplatz sind beheizbar. Alle Plätze werden mit Flutlicht und Bewässerungssystemen ausgestattet werden. Alle Plätze entsprechen den höchsten Ansprüchen der FIFA!

„Darüber hinaus installieren wir für alle Spielfelder eine Beregnungs- sowie Flutlichtanlage. Die Baumaßnahmen erfüllen alle Standards und entsprechen höchster Qualität“, erklärt Bauprojektleiter Andreas Gaber.

Im zweiten Step werden noch ein weiterer Kunstrasen- und Rasenplatz entstehen. Außerdem folgen noch ein Trainingszentrum mit Halle, Laufbahnen, Krafträumen und Trainingseinrichtungen wie Sprinthügel und Sandplatz in ein Hauptgebäude mit Umkleide- und Therapieräumen, Bürokomplexen, Internats- und Wohnräumen sowie einer gastronomischen Einrichtung.

Bis diese fertiggestellt sind wird eine provisorische, aber dennoch Profibedingungen entsprechende Containerlandschaft als Überbrückung dienen.

Mit einem Blick in die Zukunft verriet Dr. Dieter Gudel außerdem, dass die Red Bulls über ein Zuschauergebäude nachdenken, in dem Tickets, Fanutensilien und Speisen und Getränke erworben werden können. Schließlich kommen bei einem Bundesligaverein meist um die 100 Zuschauer zu jedem Traiining. Und genau dahin will Red Bull – in die BUNDESLIGA!

Bilder der Entwicklung des Trainingszentrums:

[slideshow id=178]

Video BULLS CLUB: