Kategorien
Saisonverlauf

Konni’s Spieltaganalyse – Der 12. Spieltag

Foto: GEPA Pictures

Liebe Fans,

es ist vollbracht, der 12. Spieltag in der Regionalliga Nordost ist Geschichte.

Nunmehr ab sofort eine kleine etwas lustige vielleicht auch sarkastische Spieltaganalyse nach jedem Spieltag von mir.

Unser RB Leipzig e.V. liegt weiter mit 7 Punkten vor den Kosmonauten aus Zwickau, weil diese nunmehr Ihren letzten Sieg feierten. Denn jetzt kommen wir und nehmen Sie in Ihrer eigenen Sojus 31 Kapsel auf die Hörner. Der FC Carl Zeiss Jena gewinnt mit Gelbsucht am Trikot durch einen Elfmeter in Berlin und hat weiterhin 9 Punkte (noch, denn bald 12) Rückstand auf uns. Der 1. FC Magdeburg, welcher doch noch weiß wie man ein Spiel gewinnt, liegt weiterhin mit 11 Punkten hinter den ROTEN BULLEN.

Rundum gesagt, alles beim Alten. So soll es ja und wird es auch bleiben. Jaja, so ist unser geliebter Fußball im Nordosten, ALLE wollen die Bullen an den Hörnern packen, aber KEINER weiß wie.

Vorab erstmal können wir hurra schreien, dass nun endlich für unsere Capo´s und dessen Drummerboys der Käfig zur freien Entfaltung fertig ist. Ein herzliches Dankeschön (vergelt’s Gott in Österreich) dafür. Schick diese Blackbox – 3. Liga wir kommen.

Aber nun Schluss mit dem Vorgeplänkel und endlich zum Spiel: Da reiste nun am vergangenen Freitag das Team vom Kojak des Ostens (alias Vasile Miriuta) mit seinen Energetikern der zweiten Garde in die Bullenstadt die da Leipzig heißt, um zu versuchen uns ein Bein zu stellen. Es blieb bei einem Versuch, denn schnell mussten die Energetiker feststellen, dass sie Ihre energiegeladenen Akkus in Cottbus liegen gelassen hatten. Oder anders gesagt, die Marionettenhalter am Stadiondach bewegten das Kreuz, welches diese Puppen bewegen sollten, auch das erste Mal und wussten teilweise nicht mehr wie man an den Ball kommen kann. Nur Kojak zeigte es manchmal an und sang im Stillen das Lied von der NDW Band TRIO und dessen Refrain: „Da Da Da“

Unsere Mannschaft spielte sich den Ball mit mehrerer Stafetten zu, knallte mal den Ball an die Latte, um zu Testen ob der Balldruck noch stimmte und spielte munter wie im Training Doppelpass, welches die Fans froh stimmte nur unseren Zar ALEX und dessen Co-Riege nicht. Der zeigte die Richtung an……

Foto: GEPA Pictures

…….und will schnellere Ergebnisse auf der langweiligen Anzeigentafel (ein bischen mehr Pep wäre angemessen) sehen.

Das änderte sich dann doch schnell, weil 1-2-3 durch einen Brasilo Zuckerhutpass auf unseren Kapitän FRAAAHNI, der somit sein 12. Saisontor im 12. Saisonspiel verbuchen konnte. Eine geile Traumquote von der Bohlen und Gottschalk nur so träumen.

1:0

Jetzt liefen nicht nur die 10 Feldbullen (unser Torwart Fabio muss ja gefroren haben bei dieser Arbeitslosigkeit), sondern auch die knapp 6.200 Zuschauer heiß. Also ging es munter so weiter im Spiel, die Cottbusser fanden nicht die Mittel und unser kleiner Kaiser rief mal schnell zu Steff: „Der Ball kommt gleich“. Steff hörte auf den kleinen Kaiser mit der Nummer 24, köpfte und drin war das Runde im Eckigen.

2:0

Und die Blöcke B und natürlich A waren bis spätestens jetzt heißer als mein Glühwein auf dem Salzburger Markt. So schön kann doch Fußball sein. Dann war Pause, denn der Schiri ist nicht nur verpflichtet nach 45 Minuten zur Pause zu pfeifen, sondern auch Rücksicht auf frierende Spieler in gelben Trikots zu nehmen um diese vor Erfrierung zu schützen.

Die 2. Halbzeit ging genauso weiter wie die 1. geendet hatte. Cottbus hätte gleich in der Kabine bleiben sollen. Fabio fror weiter, was Ihm anscheinend nichts ausmachte. So sind halt die Alpenboys. Vorn durfte dann auch mal Rocke nach einem Zuspiel von SCHULLE, seinem frisch geboren Nachwuchs einen weiteren Treffer schenken. Muss Nuckeln schön sein.

3:0

Jetzt sah man das glühende Rot der Fans am Leipziger Abendhimmel und die Stadt wusste, RB wird gewinnen. Der hüpfende Block B begann dann mal wie einst der berühmte Thomaner Chor vor 800 Jahren an zu singen

TIMO RÖTTGER – TIMO RÖTTGER – TIMO RÖTTGER

Für die Hitparade reicht es noch nicht, aber unserem Trainer und Zar Alex sowie dessen Co-Riege fand gefallen.

Auch ein Zar hat mal ein Erbarmen mit seinen Untertanen und Fans und wechselte TIMO RÖTTGER gleichzeitig mit CARSTEN KAMMLOTT ein. Später durfte dann auch der torgefährlichste Flügelspieler der Liga SEBASTIAN HEIDINGER warm werden und PAUL SCHINKE einen Tee (wer’s glaubt wird seelig – Red Bull mit Rum) auf der Bank gönnen. Es hätten gut und gerne ein paar Tore mehr sein können, denn wir Fans hatten uns schon an die Zahl 4 der letzten Wochen gewöhnt.

Nach 90 Minuten war auch Kojak froh, dass es vorbei war. Er verabschiedete sich wie jeder andere Trainer aus dem Pressecenter der RED BULL ARENA mit den Worten: “Leipzig steigt auf und viel Glück weiter auf eurem weg“. Wir sagen danke und greifen bestimmt mal auf eure besten Nachwuchsspieler zurück, denn einen ausgestreckten Finger sollten man bekanntlicher Weise annehmen.

FAZIT:

Ich hätte gerne, wie auch viele Fans hier ein noch größeres 4:0 geschrieben, durfte aber nicht, weil die Spieler kein Erbarmen mit mir und den Fans hatten. Das haben sich FRAHNI und Co. für Zwickau aufgehoben, oder wofür steht eigentlich die 31 an der Stadionbezeichnung. Naja wir wollen ja nicht gleich übertreiben und wünschen uns dann lieber nur die 3 Punkte.

Nun freuen wir uns auf das nächste Spiel im Pokal gegen dem Bischofswerdaer FV 08 (werden wieder ein Deja-vu erleben). Dieses Spiel wird eine Aufwärmeinheit für das heiße Spitzenspiel in der Sojuskapsel am kommenden Samstag.

Die Jungs sind heiß ungeschlagen zu bleiben, was sie sicherlich auch schaffen werden. Ich würde mich freuen, wenn wieder viele Fans zum Spiel in den Leipziger Vorort Zwickau fahren und unsere Bullen lautstark anfeuern. Ich höre immer Fanradio und bekomme Gänsehaut. Sogar mein geehelichtes Weibe wird so langsam Fan von RB und fragt mich ständig ob RB gewonnen hat. Sie will mit mir und den Kinder doch mal in die Leipziger Bullenarena. Ich werd narrisch und brabble innerlich: “Ist denn schon Weihnachten?” Ich nehme Sie beim Wort.

Ich werde wieder alles genaustens beobachten und in einer Woche meinen süßen Senf dazu geben.

Mit ROT-WEISS-ROTEN Grüßen

Eurer Konni