Kategorien
Saisonverlauf

Konni’s Spieltaganalyse – Der 13. Spieltag

Liebe Fans,

wie versprochen erneut meine Ausführungen zum 13. Spieltag. Die englische Woche ist vorbei. Mittwoch im Pokal mit Kampf und teilweise Krampf ins Halbfinale aufgestiegen und gestern im Spitzenspiel der Regionalliga Nordost mit 1:0 in Zwigge den Herbstmeistertitel mit nach Hause genommen. Leipziger Fußballherz was will man mehr. Zum Spiel in Zwigge gleich mehr.

Kurz nochmal ein Rückblick auf Mittwoch. RB spielt mit der 2. Garde und musste schnell feststellen, dass nur der Kampf zum Sieg führen wird. 70 Minuten dauerte der Kampf und führte dann doch bekanntlich zum standesgemäßen 3:0 sowie dem Einzug ins Halbfinale des Wernesgrüner Sachsenpokals. Leipzig kann weiter vom Einzug in die 1. Hauptrunde des DFB Pokals träumen. Erinnerung an Wolfsburg und Augsburg werden wahr. Was waren das für geile Fußballfeste.

Schauen wir, wer den Roten Bullen im Halbfinale zugelost wird. Vielleicht der Angstgegner aus Zwigge oder der Tabellenführer der Sachsenliga aus Neugersdorf oder doch der Sieger aus der Partie Eilenburg/CFC. Egal wer, das Ziel muss FINALE heißen.

Nun zum aktuellen Spieltag und dem Spitzenspiel Krösus gegen Verfolger oder besser noch  Jäger gegen Gejagter.

Da hatten einerseits am Freitag unsere weiteren engsten Verfolger ihr Tun auf dem satten Grün unter Flutlicht. Ja sie hatten so ihre Mühe und Not. Der FCM vergeigt eine 2:0-Pausenführung und beendete das Spiel noch 2:2 gegen die Cottbusser Reserve und zum anderen konnte der nächste Gegner der Roten Bullen sich glücklich schätzen, Sekunden vor dem Abpfiff den erlösenden 2:1-Siegtreffer zu erzielen. Jaja Fußbal ist ein hartes Geschäft und David stellt manchmal Goliath fast ein Bein.

Nun schauten alle nach Zwigge wo mehr als 500 Leipziger Fans wieder ihre Bullen lautstark unterstützen. Da soll einer mal sagen, keiner will RB sehen oder ist dagegen, denn über 3.000 Zuschauer sind doch ganz ordentlich. Manche Ligen träumen davon.

Wie es immer so im Fußball ist, alle von einem Spitzenspiel reden, war es doch ein Spiel in den ersten 45 Minuten zumindest auf Augenhöhe. Zwigge musste aber in der 1. Halbzeit gleich 3mal verletzungsbedingt und ohne Verschulden des Gegners wechseln. GUTE BESSERUNG AN DIE SPIELER DES FSV. Also ging es leistungsgerecht 0:0 in die Pause. Man weiß nicht, welche Worte die Trainer ihren Teams mit auf den Weg gaben, aber eins war klar, die Parole lautete SIEG.

Nach der Pause kam die Sause.

RB erspielte sich einige Chancen, traff aber teilweise unverständlicher Weise das Tor nicht und musste immer auf der Hut sein, das Zwigge nicht gefährlich kontern konnte. Der letzte Schwung kam dann durch die 3 Wechsel wie in der Vorwoche mit Kammlott, Röttger und Heidinger. Ersterer bekam dann seinen geliebten Ball genau in den Lauf von Müller gespielt, um in der 1:1 Situation seine Stärke zu beweisen. Er ist ebenso bekannt dafür erst aufzuhören zu sprinten, wenn der Ball über die Torauslinie rollt. Somit konnte somit das Runde am Rande der Linie in den Rücken der Zwigge Abwehr spielen. Der Ball über den Schlappen des Zwickauers Stiefel flutschte und die ROTE BULLEN VERSICHERUNGSGARANTIE in Form des Kapitäns Daniel Frahn das erlösende und auch zugleich nicht mehr geglaubte 1:0 markierte. Wer soll ihn noch Stoppen. Bis dato keiner.

Foto: GEPA Pictures

Jetzt hielt es keinen mehr auf der Bank und den Rängen, sogar die RB-Führungsriege unter Sportdirektor Ralf Rangnick und Geschäftsführer Ulrich Wolter hüpften vor Freude mindestens einen Meter hoch. Jetzt wurde es nochmal spannend in der Sojuskapsel zu Zwigge, so dass es sogar möglich war durch Kutschke und Kammlott noch um das ein oder andere Tor zu erhöhen. Zwigge versuchte jetzt alles in die Waagschale zu werfen um hier doch noch den Ausgleich zu erzielen, was aber letzendlich zur Freude der angereisten Leipziger Fans und Mannschaft nichts mehr einbrachte.

HERBSTMEISTER – 9 PUNKTE VOR DEM 2. JENA – 10 PUNKTE VOR DEM 3. ZWICKAU

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH RB LEIPZIG

Jetzt kann Jena auf die Bullenweide nach Leipzig kommen. Es ist angerichtet in der Leipziger RED BULL ARENA zum letzten Heimspiel des Jahres 2012. Es werden sicherlich mehr als 10.000 Zuschauer in ihr geliebtes Wohnzimmer pilgern um ihren HERBSTMEISTER zu feiern und frenetisch zum Sieg Nr. 12 treiben.

Frahner, Kutschke & Co. sind torhungrig und wollen Ihre Ausbeute auf jeden Fall erhöhen.

Dazu wieder nächste Woche ein paar Zeilen, Worte und Gedanken von mir

Bis dahin Euer Konni

Bilder vom Spiel:

[slideshow id=364]