Kategorien
BULLS CLUB

LEIPZIGER FANBALL 2015

Die Kampfmannschaft des BULLS CLUB e.V.

Samstag, 06.00 Uhr – der Wecker klingelt. Oh man, ist das zeitig – wer hat sich das denn ausgedacht? Nach einem Kaffee geht’s voll bepackt los zum Sportplatz von Motor Gohlis Nord – dem Stadion der Freundschaft. Und wir sind nicht die Ersten aus dem BULLS CLUB, die da sind, denn der Pavillon ist schon so gut wie aufgebaut. Dieser, gesponsert von Enrico und Yvonne, wird noch nach hinten unter die Bäume gerückt, danach das Auto ausgeladen. Wasser und Bananen für die Mannschaft, Klappstühle und Tische, riesige Sporttaschen, Mengen von Essen und Leckereien, so dass man denken könnte, es geht um einen Samstagsausflug mit Freunden und nicht um Sport. Jetzt noch unser Banner ausrollen – natürlich das große aus der Red Bull Arena – und schon ist alles vorbereitet.

Nach und nach trafen alle Spieler des BULLS CLUB ein: Maik, Tobi, Lukas, Stefan, Bernd, Christopher, Christoph, Marcel, Jan, Kai (unser Kapitän), Jens, Sven und Enrico. Leider waren zwei, die sich das ganze Jahr über ebenfalls sehr engagiert gezeigt haben, aus beruflichen Gründen nicht dabei: Ronny und Philipp. Außerdem mussten wir schon früh im Kalenderjahr auf Thomas verzichten, der sich beim Training so verletzte, dass ihm eine Teilnahme nicht möglich war (nächstes Jahr greifst du wieder an).

Endlich können nun unsere neuen Trikots ausgegeben werden. Über den ganzen Tag verteilt, erhalten wir für diese viel Lob und Anerkennung!

Nach dem Umziehen erfolgte die erste Platzbegehung und ein leichtes Einspielen. Es ist nun bereits kurz vor 9 und Enrico Hommel, der quasi als Stadionsprecher fungierte, ruft dazu auf, sich vor der Spielleitung zu versammeln. Alle 19 angemeldeten Teams sind angetreten – es handelt sich somit um den bisher größten LEIPZIGER FANBALL.

Der Spielmodus: 2 Gruppen mit einmal 10 und einmal 9 Teams, in denen jede Mannschaft gegen jede spielt. Die besten zwei jeder Gruppe ziehen ins Halbfinale ein. Der Rest spielt jeweils noch ein Platzierungsspiel aus. Jetzt die Auslosung durch die Losfee: In meinen Gedanken formte sich der Wunsch: „Bitte Gruppe B!“, was ein Spiel weniger bedeutet hätte. Nach einigem Warten hieß es: BULLS CLUB – 8. Mannschaft Gruppe A! Nun gut, man muss nehmen, was man zugelost bekommt. Unsere Gegner im Überblick: South Bulls, Red Campus, Rabauken 31, LE Crats, Aluhüte, Grethener Störche, Red White Society, Holy Bulls und taLEntfrei. Es konnte schon vorausgesagt werden, dass es ein harter Tag für unser Team werden sollte – das erste Gruppenspiel war für 09.42 Uhr angesetzt und das letzte für 17.30 Uhr.

Nun hieß es Erwärmung. Die letzten taktischen Anweisungen kamen von unserem Kapitän und schon rief Enrico zum ersten Spiel gegen die Red White Society auf. Inzwischen waren auch einige Mitglieder des BULLS CLUB zum Anfeuern eingetroffen. Und wie wir im ersten Spiel jubeln konnten, schon nach kurzer Zeit traf Christoph zum 1:0. Insgesamt zeigten die Jungs eine fehlerfreie taktische Leistung. Noch 2 weitere Treffer von Christoph und ein Tor von Kai – Endstand 4:0 – super Auftakt. Es war sofort sichtbar: Das Training über das letzte Jahr hat sich eindeutig gelohnt.

Im zweiten Spiel gegen die Grethener Störche – nun mit noch mehr Zuschauern aus dem BULLS CLUB – waren unsere Spieler durch die offensiven Aufstellung des Gegners deutlich mehr gefordert, denn anstatt mit 4 Feldspielern und einem Torhüter, spielten die Grethener Störche mit 5 Feldspielern, von denen einer in der Lage war, auch noch den Ball zu fangen. Der Torhüter war überall auf dem Feld zu finden und wurde später (mit fraglicher Begründung) das 2te Mal in Folge zum besten Torhüter des Turniers gekürt. Wir kamen kaum aus der eigenen Hälfte raus, doch endlich konnte sich unser Torhüter Maik mit tollen Paraden auszeichnen und zeigen, dass auch er diese Auszeichnung verdient gehabt hätte! Endstand 0:0, denn leider fand keiner unserer Weitschüsse den Weg ins Grethener Tor.

Kurze Zeit später fand das Spiel gegen unsere „Zeltnachbarn“, die Holy Bulls, statt und die legten los wie die Feuerwehr. Schon nach wenigen Sekunden musste Maik schon das erste Mal im Turnier hinter sich greifen. Kurz danach: 2:0. Doch unser Team bewies nun Moral und Kampfgeist – erst Jens mit dem 1:2 und dann Christoph zum umjubelten Ausgleich. Unsere Mannschaft spielte nun auf Sieg – aber kurz vor Ende der 10 Minuten Spielzeit fiel das 3:2 für die Holy Bulls. Wir Fans ließen schon ein bisschen die Köpfe hängen, doch noch war nicht Schluss. Mit einem tollen Schuss von rechts gelang Kai noch der Ausgleich! Eine wirklich packende und trotzdem faire Partie, die mit Handshake beendet wurde.

Ein Sieg und 2 Unentschieden, nach 3 Spielen eine gute Bilanz. Spiel Nr. 4 um 12.25 Uhr gegen taLEntfrei. Wir hingen schon ein bisschen dem Zeitplan hinterher, aber das störte weder Spieler noch Fans, denn das Wetter war super. Gegen die Jungs, die in den Auswärtsfarben von RB antraten, konnte wieder ein Sieg bejubelt werden. Je ein Tor von Christoph und Kai führten zum 2:0 Erfolg und ließen die Träume vom möglichen Halbfinale aufkommen. Auch wenn nach Auswertung der anderen Spielergebnisse festgestellt wurde, dass es sich um eine enge Gruppe handeln könnte.

Also auf zu Partie Nr. 5 – gegen Aluhüte. Bisher konnte man sich nicht zusammenreimen, wer unter diesen Namen aufläuft. Doch nun wurden die Banner der Red Aces und der Rasenballisten ins Tor gehängt (unsportlich – 1??). Das folgende Spiel kann man rückblickend als Knackpunkt bezeichnen. Die weiß gekleideten Jungs brachten leider eine Härte ins Spiel, die überhaupt nicht notwendig gewesen wäre. Denn fussballerisch war Aluhütte unserem Team überlegen und das 4:0 gerechtfertigt. Doch ein Plakat mit „OFC’s zerlegen“ (unsportlich – 2??) und Fouls, die 3 unserer Spieler aus dem Spiel nahmen, begleitet von Beleidigungen übelster Art (unsportlich – 3??), ließen auch Unmut bei den Fans aufkommen. Die Härte mit der unser Team gegen Ende der 10 Minuten antwortete, war deshalb durchaus verständlich. Die Mannschaft Aluhüte wurde nach dem Spiel offiziell verwarnt und von der Turnierleitung beobachtet.

Nicht mehr zu ändern war aber, dass unsere Spieler nun angeschlagen waren. Die 50 Minuten Spielzeit unter der Sonne, das letzte Spiel und die daraufhin gesunkene Laune zeigten im Folgenden ihre Wirkung. Das 6. Spiel um 14.30 Uhr gegen LE Crats wurde zur Demontage. Insgesamt musste Maik 5 Gegentreffer in Kauf nehmen trotz exzellenter Paraden. Jens gelang kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer. Die Hoffnungen auf das Halbfinale wurden begraben – aber die Mannschaft wollte sich nun in den restlichen Spielen noch von ihrer besten Seite zeigen.

Gegen die South Bulls im Spiel Nr. 7 stand es lange unentschieden – doch ein Sonntagsschuss der South Bulls fand den Weg in unser Tor, den ein Amateurspieler wohl nur einmal in seinem Leben so trifft. Leider konnte den Jungs der Ausgleich nicht mehr gelingen.

Unsere Zeltnachbarn, die Holy Bulls, kamen in der folgenden Spielpause auf uns zu und fragten an, ob wir bereit wären, ihnen einen oder zwei Spieler auszuleihen, da ihnen leider wegen Verletzungen die Spieler ausgegangen waren – zu 4 die weiteren Partien zu bestreiten, war einfach nicht möglich. Nach Absprache der Kapitäne untereinander, mit den Spielern und der Turnierleitung stellten wir daher Enrico und Sven ab, um die Holy Bulls zu unterstützen. Eine Geste, die in Erinnerung bleiben wird, wie man uns versichterte.

Es wurde 16.30 Uhr und das 8. Spiel des BULLS CLUB gegen die Rabauken 31 wurde aufgerufen. Es zogen dunkle Wolken auf. Das Spiel wurde angepfiffen – aber die Fans, die noch da waren, konnten nicht dem Spiel folgen, sondern waren allesamt mit vereinten Kräften damit beschäftigt, den Pavillon am Davonfliegen zu hindern. Unser Team musste gegen den unglaublich heftigen Wind spielen. Lange hielt das 0:0 – doch bei einer Parade wehrte Maik den Ball nach vorne ab und traf des Knie eines Gegners, von wo der Ball den Weg ins Tor fand. Sehr ärgerlich, aber die Mannschaft gab nicht auf. Trotz des immer stärker werdenden Sturms versuchten sie alles, um zum Ausgleich zu kommen – und mussten am Ende doch noch zwei Gegentreffer hin nehmen – Endstand 0:3.

Jetzt musste alles schnell gehen, Ausruhen war nicht möglich. Dass es eine Unwetterwarnung für Leipzig gab, konnten wir später nachlesen. In dem Moment hieß es nur schnell handeln. Die Plane wurde vom Pavillon abgebaut, während gefühlte 20 Mitglieder des BULLS CLUB das Gestell am wegfliegen hinderten und die Taschen schnell wahllos in die Autos warfen – einfach alles rein, um es vor dem aufkommenden Starkregen zu schützen. Wir retteten uns teilweise in die Autos oder in die nebenstehende Skaterhalle von MoGoNo. Es schüttete aus Eimern, das Turnier wurde unterbrochen. Keiner wusste wie es weiter gehen wird. Einige Teams waren aufgrund des Regens bereits abgereist. Nach ungefähr einer halben Stunde beruhigte sich das Gewitter und es tröpfelte nur noch leicht. Daher entschied die Turnierleitung, die Spielzeit auf 8 Minuten zu verkürzten und das Turnier fortzusetzen. Wir räumten die restlichen Sachen unseres Platzes auf – nichts ist im Wind verloren gegangen, außer ein paar Mitschriften und Zetteln. Die Beobachtungen der laufenden Spiele zeigte, dass die Plätze noch bespielbar waren. Daher trat unsere Mannschaft natürlich zum letzten Gruppenspiel gegen Red Campus an. Diese hatten bisher ein super Turnier gespielt – es ging um den Einzug ins Halbfinale. In unserem Team zeigten sich die Blessuren, die sich über den Tag gesammelt hatten. Unser Kapitän Kai und auch der bisher beste Torschütze Christoph mussten auf einen Start im Spiel verzichten. Trotzdem schlug sich unsere Mannschaft sehr wacker – und vor allem Maik im Tor zeigte mit mindestens 4 großartigen Paraden eine super Leistung. Red Campus gelang in der Mitte des Spiel das 1:0. Da es bis kurz vor Schluss so eng war, wurde doch Christoph auf eigenen Wunsch eingewechselt – ein Tor gelang allerdings leider auch ihm nicht mehr. Endstand 0:1. Die Vorrunde beendeten wir daher auf dem 7. Platz.

Es ging also im Platzierungsspiel um den 13. Platz. Gegner waren die Deaf Bulls, deren Spieler taub sind. Unser Team motivierte sich vor dem Spiel und wollte einen Sieg zum Abschluss des Turniers. Es wurde ein sehr faires Spiel, in dem sich unser BULLS CLUB durch Tore von Christoph und Kai mit 2:0 durchsetzen konnte. Zum Schluss hat die Mannschaft noch einmal ihre starke Moral bewiesen.

Am Ende kam also ein 13. Platz beim LEIPZIGER FANBALL 2015 heraus. Als Sieger wurde Red Campus gekürt, die sich im 9m-Schießen gegen die Delitzscher durchsetzten.

Im Turnier wurden alle Feldspieler unseres Teams eingesetzt, in jedem Spiel wurde durchgewechselt, um die Kräfte zu schonen. Toptorschütze des BULLS CLUB war Christoph mit 6 Treffern, hervorzuheben sind aber auch die tollen Vorbereitungen von Tobi sowie insbesondere auch Jan, der als zweiter Torhüter leider nicht zum Einsatz kam, aber für eine super Motivation sorgte. Die ersten Spiele zeigten, wie stark sich unsere Mannschaft durch das Training verbessert hat!

Sehr gut kamen auch unsere Wimpel an, welche der Kapitän vor Anpfiff dem Gegner als  Zeichen für Respekt und Fairness überreichte! Die restlichen Wimpel wurden als Erinnerung im Team verteilt. Auch Familie Möller sorgte während der Regenpause für Freude, als sie kleine vorbereitete Bierkrüge verteilte und unseren Trainern Kai und Christoph „Trainerstiefel“ überreichten. Vielen Dank dafür!

Es hat war ein langer, schöner Tag, an dem viele Mitglieder zur Unterstützung unserer Mannschaft zusammenstanden. Ich hoffe auf eine Wiederholung im nächsten Jahr! Bei dieser Lerngeschwindigkeit dann mit einem sicher noch besseren Ergebnis.

Ein Bericht von Maika