Kategorien
Fanverband

Q&A UMFRAGE STADIONUMBAU

Im Rahmen der Umfrage zum Stadionumbau haben den Fanverband einige Fragen erreicht. Ein paar davon haben wurden vorab beantwortet.

Warum die Umfrage nur für Sektor B- im Rest des Stadions sind auch Fans…
Die Umfrage “Stadionumbau” bezieht sich auf die Süderweiterung (das neue Epizentrum) der Red Bull Arena. Diese reicht sowohl in den ehemaligen Sektor A, als auch in den ehemaligen Sektor C hinein. Die Sektorentrennung existiert nach dem Umbau nur noch auf den Tribünen. Die ehemaligen Grenzen sind schon jetzt nur noch mit viel Fantasie zu erkennen. Durch die neuen Treppen und Verbindungen im Oberrang ist man auch ganz schnell im neuen Catering- und Toilettenbereich.
Lediglich der Sektor D wird hier nicht berücksichtigt, da dieser nicht Bestandteil vom aktuellen Bauabschnitt ist.

Ist an Fans mit Behinderung gedacht im Fanblock?
Ein Großteil der neuen Rolliplätze wird sich im Sektor B befinden. Dies hat Vor- und Nachteile.
Das Stadion soll inklusiver werden, was eben bedeutet, dass Fans mit Handicap überall im Stadion teilhaben können. Genau wie alle anderen Fans im Fanblock, haben aber auch diese nun das Problem der dauerhaften Sichtbehinderung.

Mehr Platz nach unten, für mehr Fannähe 👍?
Ein Ausbau der Tribünen näher an das Spielfeld heran wird vorerst nicht realisiert und ist auch weniger romantisch als man sich das vorstellt. Lediglich in den Sektoren B und D wäre dies überhaupt möglich, durch die Nähe zum Spielfeld müssten dann aber hohe Zäune mit Übersteigschutz und Ball-/Biernetze installiert werden, was wiederum die gesamte Sicht behindern würde.

Kann man den Glockenturm nicht irgendwie in dem Spieltag mit einbinden?
Die Glocke im Glockenturm ist, genau wie der Turm selbst, renovierungsbedürftig.
Es gibt aber eine Wette von Falk Jänicke (Abteilung Bau) mit einem Schulfreund(?) und Glockenbauer aus der Region. Wenn RB Meister wird, dann wird der Turm saniert und die Glocke restauriert. Zur Meisterfeier soll sie dann zum ersten Mal wieder schlagen.

Gelegenheiten zum Bier abstellen oder anhängen in der Kurve?
In der Kurve wird kein Platz mehr sein für Bier und Becher, geschweige denn für zusätzliche Halterungen. Wenn die Stühle bei nationalen Spielen unter den Stufen verschwinden, dann stehen dort 1,7 Personen pro Platz. Mehr als doppelt so viele Personen finden dann im neuen Fansektor im Vergleich zur Bestuhlung vor dem Umbau Platz.
Wer mit in Hamburg (Pokalhalbfinale 2019) oder Bremen (letzter Spieltag 2019) war, dort lag die Belegung jeweils bei 1,6 Personen pro Platz, bei nicht ganz ausverkaufter Tribüne.

Mehr Fläche für Fanbanner.
Jeder will natürlich für sich den besten Platz haben und die Flächen sind begrenzt. Daran lässt sich wenig ändern. Wer irgendwo meint eine freie Fläche erkannt zu haben, der kann sich gern an uns wenden. Viele vermeintlich freie Flächen sind aber, zum Beispiel auf Grund der umfangreichen Kameratechnik, nicht nutzbar.
Eine Alternative zu den vielen kleinen Bannern wäre ein großes Kurvenbanner, eine Idee die immer mal wieder aufkommt, jedoch bisher keine Mehrheit fand. Mit zunehmender Fanclubanzahl wird das Problem jedoch nicht kleiner und die Flächen nicht mehr.

Für die Fahnen zur Pause vielleicht ein paar Halter?
Die Fahnen können, bedingt durch die enge räumliche Situation nicht mehr abgelegt werden. Daher appellieren wir an alle Fans, die Fahnenträger primär an die Wellenbrecher zu lassen.
Dort lässt sich auch leicht mit Mehrwegkabelbindern oder Gummis eine temporäre Befestigung realisieren.
Feste Halterungen könnten ein Verletzungsrisiko darstellen und sind daher nicht möglich.