Kategorien
Saisonverlauf

RB Leipzig und Tomas Oral trennen sich zum Saisonende


RB Leipzig und Tomas Oral werden ihre Zusammenarbeit zum Saisonende am 30.06.2011 beenden. Sportdirektor Thomas Linke, Geschäftsführer Dr. Dieter Gudel und Tomas Oral verständigten sich in einem vertrauensvollen Gespräch darauf, den auslaufenden Vertrag des Cheftrainers nicht zu verlängern. Die Entscheidung wurde nach dem Pokal-Viertelfinalspiel in Auerbach gemeinsam bekannt gegeben. Ein Nachfolger für Tomas Oral steht noch nicht fest.

„Wir haben uns in dieser Woche zusammen gesetzt und die Saison Revue passieren lassen. Angesichts der verpassten sportlichen Zielstellung sind wir gemeinsam zur Überzeugung gekommen, dass es für beide Seiten die beste Lösung ist, ab dem Sommer getrennte Wege zu gehen“, sagte Sportdirektor Thomas Linke. „Es ist gut, dass jetzt Klarheit herrscht. Nun gilt es, in den kommenden Wochen den Markt zu sondieren und Gespräche aufzunehmen, um einen geeigneten neuen Cheftrainer für RB Leipzig zu gewinnen.“

Tomas Oral äußerte sich wie folgt zu dem Schritt: „Die Entscheidung, uns im Sommer zu trennen, haben wir einvernehmlich getroffen. Die Mannschaft hat unter nicht immer einfachen Bedingungen eine positive Entwicklung genommen. Ich bedaure sehr, dass wir das Ziel Aufstieg dennoch nicht erreicht haben. Dass wir uns jetzt so verständigt haben, gibt beiden Seiten genug Zeit, sich neu zu orientieren. Ich bin dem Verein und den Verantwortlichen sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit. Wir werden alles dafür tun, um die Saison mit guten Resultaten und Eindrücken zu Ende zu bringen.“

„Wir danken Tomas Oral für seine engagierte Arbeit für RB Leipzig und wünschen ihm für seine berufliche wie private Zukunft alles Gute und viel Erfolg!“, sagte Geschäftsführer Dr. Dieter Gudel. „Wir sind sicher, dass er und unsere Mannschaft alles daran setzen werden, dem Verein und seinen Fans in den verbliebenen Spielen noch viele Erfolgserlebnisse und damit einen positiven Abschluss der Saison zu ermöglichen. Der Anfang wurde heute Abend mit dem Sieg in Auerbach gemacht – das Erreichen des Landespokal-Finales wäre ein toller Ausklang, am besten gekrönt durch den ersten Titelgewinn für RB Leipzig.“