Kategorien
Allgemein

Sven Neuhaus und andere Grundsteine des Erfolgs

Foto: Sporting Pictures Leipzig

 

Leider werden uns nach der aktuellen Saison bzw. dem kommenden Finale des Wernesgrüner Sachsenpokals am Mittwoch einige unserer geliebten Aufstiegshelden und Roten Bullen der ersten Stunden verlassen (müssen). Glaubt man allen Gerüchten und Gazetten so werden Lars Müller, Thomas Kläsener, Ingo Hertzsch, Nico Frommer und nun auch Sven Neuhaus keine neuen Verträge für die kommenden Saison erhalten.

Ingo Hertzsch soll als erster Roter Bulle in Leipzig, der jemals einen Vertrag beim RBL unterschrieb langfristig an den Verein gebunden werden und wird ab der kommenden Saison einen Posten im Marketingbereich der Red Bulls begleiten und hin und wieder seine Töppen für die zweite Mannschaft schnüren, um nicht gleich von 100% auf 0% runterfahren zu müssen, sondern den Körper langsam zu entwöhnen.

Alle anderen “Bausteine des Projektes”, wie Ex-Präsident Andi Sadlo so schön sagte, werden fallen gelassen, wie heiße Kartoffeln. Das kennen wir ja noch aus der vorherigen Saison als die Hälfte der Mannschaft plus Trainer und Sportdirektor gehen mussten.

Blöd nur, dass fast alle unserer Helden mit dem damaligen Versprechen nach Leipzig gelotst wurden, dass man auf sie baut und im Zuge des Wachstums von RB Leipzig auch Stellen für die Altprofis nach der Karriere geschaffen werden.

Am schlimmsten trifft es wohl Nico Frommer und vor allem Sven Neuhaus. Ingo, Kläse und Lars wussten relativ früh, dass man nicht mehr mit ihnen planen wird, aber Nico und Sven gingen beide davon aus, dass es für sie bei RB Leipzig weitergeht. Frommer weilte monatelang zur Spezialbehandlung in Österreich und unterzog sich einer Sonderbehandlung zur Regeneration seiner verletzten Patellasehne. Immer mit dem Hinweis, werd erst einmal wieder fit, dann sehen wir weiter. Kein Profi der Welt geht davon aus, dass er vor die Tür gesetzt wird, wenn der Verein zur Genesung soviel in dich investiert. Leider hat Nico, wie auch viele von uns, hier falsch gelegen. Er erhält keinen neuen Vertrag.

Bei Sven Neuhaus ist das ganze Prozedere sehr extrem gelagert. Sein Vertrag läuft ebenfalls nach dieser Saison aus. Jedoch hatte er, laut verschiedener Medien, die Zusage von Ex-Sportdirektor Thomas Linke, dass dieser verlängert werden wird. Nach dem Abgang von Thomas Linke standen auf einmal alle Personalentscheidungen, welche er vorher getroffen hatte, offen im Raum. Diesen Raum füllten Geschäftsführer Dr. Dieter Gudel und Neu-Trainer Peter Pacult bei dessen Vorstellung vor versammelter Presse, um Spekulationen vorzubeugen. “…Alle Personalentscheidungen, welche Thomas Linke bisher getroffen hat, haben selbstverständlich weiterhin Bestand…”, verkündeten damals beide unisono.

Und jetzt? Was ist jetzt? Jetzt will der Verein auf einmal von nix mehr wissen?

Liebe Vereinsführung, was soll das? Wie wirkt das nach außen? Vor allem, welche Außenwirkkung erzeugt ein solches Verhalten bei den Fans?!

SO GEHT ES NICHT!!! So geht man nicht mit Menschen um! Nein, so etwas gehört sich einfach nicht.

Merkt eigentlich keiner im Verein, dass man den Fans Stück für Stück immer mehr an Identifikation raubt?

Andreas Sadlo – WEG!

Joachim Krug – WEG!

Thomas Linke – WEG!

WACHT ENDLICH AUF!!! FUSSBALL IST KEINE FORMEL1!

[slideshow id=212]

Fotos: Sporting Pictures Leipzig

6 Antworten auf „Sven Neuhaus und andere Grundsteine des Erfolgs“

Ich habe heute morgen auch gedacht, mich trifft ein Blitz. Ich kann es nicht glauben, dass nun auch Sven unseren Verein verlassen muss. Das ganze Prozedere erinnert mich auch an Vereine wie Bayern München, als die Lucio loswerden wollten. Ich kann nur sagen, dass ist unterste Schublade. Wie kann man einen Publikumsliebling wie Sven, der immer eine Top Leistung ablieferte, so fallen lassen. Ich sehe RB Leipzig nun echt mit anderen Augen und bin schwer enttäuscht. Ich hatte heute mit einigen BC Mitgliedern auf Arbeit gesprochen und alle haben die gleiche Meinung “So geht das nicht”. RB LEIPZIG AUFWACHEN !!!!! Sonst sind einige Fans bals weg vom Verein !!!!

Die Fans haben für Red Bull keine Bedeutung.Die “Fußballfreunde” aus Leipzig und Umgebung kommen trotzdem ins Stadion,und der neue Trainer will nun mal SEINE neue Mannschaft.Vielleicht darf Herr Pacult mit dem 3. oder 2. Platz am Ende der Saison noch ein Jahr weitermachen,da er ja ein guter Bekannter von Herrn Mateschitz ist,außerdem noch Österreicher.Dann kommt aber ein neuer Trainer und eine neue Mannschaft,und wieder ist man in der “Teamfindungsphase”.Das alles nennt man Planmäßigkeit und Kontinuität.Von Fußball hat Red Bull offensichtlich sehr viel Ahnung.In der Formel1 ist es viel schwieriger:EIN gutes Auto,EIN guter Fahrer,der am besten im Kreis herumfahren kann,und das war es schon. Im Fußball ist es dagegen einfach:Geld,keine Menschenführung,schlechtes Management,diktatorische Führung,Mißachtung der Fans,und noch weitere 72 Aufzählungen….Ich betrachte RB Leipzig jetzt mit großer Skepsis,mit wenig Vertrauen,und auch mit einer Portion Wut im Bauch.Ich glaube nicht mehr an Red Bull…..Nehmt mir meine emotionsgeladene Meinung bitte nicht zu übel.Vielleicht scheint ja morgen auch wieder die Sonne….

…ich finde das mit Sven Neuhaus auch nicht fair!Das muss dann aber norgen zum Pokalfinale auch von den Fans deutlich gemacht werden!!!

Kommentare sind geschlossen.